Sonntag, 13. Juli 2008

Einkauf zur Unzeit

Ja, ich habe vom neoliberalen Tellerchen genascht.

Ich war eben im Supermarkt einkaufen. Am Samstag um 23.30 Uhr im linksalternativ angehauchten Bergmannskiez. Und wisst ihr was? Es hat auch noch Spaß gemacht.

Als Sozialdemokrat und überzeugter Gewerkschafter geht man ja nach 18.00 Uhr normalerweise mit einem schlechten Gewissen einkaufen. Kaum im Laden, hört man das Echo des erhobenen Zeigefingers im Hinterkopf ("Auch die Verkäuferin möchte mal Feierabend
machen").